23/09/2019

basel

regioaktuell, dominique zahnd

alain bucher

Schweizer Präzision bei roesch

roesch in Basel setzt mit seinen Sonderausstellungen immer wieder Trends. Aktuell steht der Schweizer Hersteller Vifian im Fokus. roesch-Inhaber Michael Federer erklärt, warum die modernen Wohnwelten von Vifian so gut bei den Kunden ankommen.

Regio aktuell: Womit verbindet man in der Branche den Namen Vifian?

Geschäftsführer Michael Federer:

Mit Schweizer Präzision und einer langjährigen Tradition. Das Familienunternehmen mit Sitz im bernischen
Schwarzenburg beschäftigt sich seit mehr als 150 Jahren mit Funktionalität und hochwertigem Design. Und es wird mit konstantem Engagement immer wieder nach neuen Lösungen gesucht, eng in Zusammenarbeit mit den Kunden. Alles hatte seinen Ursprung damals in einer kleinen Holzwerkstatt.
Direkt neben dem elterlichen Bauernhof, ja. Dort hat Joseph Vifian in seiner Werkstatt angefangen. Das war 1869. Er konzentrierte sich gleich zu Beginn auf zwei Geschäftsfelder – die Wohnwelten und die Arbeitswelten. Die Familie galt als Pioniere in ihrer Region. Das stimmt. Sie bewirtschafteten einen der ersten Betriebe im Berner Mittelland, der mit Elektrizität ausgestattet war. 1928 hat Otto Vifian – in der zweiten Generation – die Werkstatt zu einer mechanischen Schreinerei ausgebaut. Sein Sohn, Otto Vifian junior, verlegte 1959 den Firmensitz nach Schwarzenburg, wo er sich auch heute noch befindet.

 

Wie wurde Vifian europaweit bekannt?

Durch die verschiedenen Fachmessen. 1980 präsentierte man die eigenen Büromöbel erstmals in Deutschland einer breiten Öffentlichkeit. Und 1995 hatte das Schweizer Unternehmen seinen ersten Auftritt an der Kölner IMM mit seinem Wohnmöbel-Sortiment. Heute sind die qualitativ hochstehenden Produkte von Vifian europaweit ein Begriff.

 

Nachhaltigkeit scheint der Firma wichtig zu sein.

Der Nachhaltigkeitsgedanke ist immer da – von der Konzeption, der Kreation über die Planung bis hin zur Umsetzung. Bei den Vifian-Wohnwelten steht oft der nachwachsende Rohstoff Holz im Mittelpunkt. Ausserdem wird – neben wasserlöslichen Lacken – die Energie des Verschnitts genutzt und im Gebäude – management wieder eingesetzt. roesch zelebriert einige Produkte-Highlights von Vifian gerade im Rahmen einer Sonderausstellung. Was zeichnet die Unterlabels «Pure», «Schrank» und «Stella» aus? «Pure» definiert sich über seine handwerkliche Raffinesse. Die Sideboards vereinen ein kubisches Design mit Eckverbindungen auf Gehrung. Sie sind zeitlos, klassisch und prägnant. Das Schöne an «Pure» sind ausserdem die xbeliebigen Masskombinationen: Darum findet sich für jedes Bedürfnis der richtige Kubus. Und dessen Zusatzelemente – wie Schub – laden, Klappen oder Türen – können indivi – duell untereinander kombiniert werden. Das macht jedes Sideboard zu einem persönlichen Designerstück.

 

Welche Farbvarianten gibt es?

Die Auswahl ist gross – sie reicht von Wolkenblau und Schwedenrot über Salbeigrün und Limette bis hin zu Mandelweiss, Apricot und Kaisergelb. Das Programm wird ergänzt durch Metallic-Varianten wie Weissgold, Platin und Kupfer sowie Fenix-Versionen wie Satin, Damast und Brokat.

 

Hölzer gibt es auch?

Zur Palette gehören unter anderem Wildeiche, Nussbaum, Esche und aufgehelltes Ahorn.

 

Was können Sie uns über das „Schrank-Thema“ verraten?

Die Vifian-Schränke sind formvollendete Kombinationswunder, die man auf jede erdenkliche Weise weiter ausbauen kann. Die Element-Masse reichen von 55 und 110cm mit einer Tiefe von 60 oder 40cm und den Höhen 220 oder 250cm. Doch die grosse Besonderheit bei «Schrank» ist, dass es kein «Nein» bei Kundenwünschen gibt. Bei Vifian ist alles machbar: Egal, welche Masse der einzigartige Schrank haben soll – hier wird millimetergenau gearbeitet und alles dem individuellen Kundenwunsch entsprechend geliefert.

 

Welche Zusatz-Features gibt es?

Die Griffe sind jeweils optional. Zu den Zusatz-Features gehören Flügeltüren, Schubladen, Auszüge, Tablare und Kleiderstangen. Bei der Beleuchtung tut sich ebenfalls eine eigene
Welt auf – es stehen einem zahlreiche Möglichkeiten offen. Selbstverständlich harmonieren die Schrankelemente perfekt mit Betten, Kommoden und Nachttischen aus dem Hause Vifian.

 

Die ganze Schlafwelt verbirgt sich hinter dem Namen „stella“.

Das stimmt. Hier ist alles aufs Wohlfühlen ausgelegt. Jedes Bett wirkt innovativ und futuri s tisch. Und das Design liegt einer modernen Formensprache zu Grunde. Ein hübsches Detail, das mir persönlich sehr gut gefällt, sind die abgerundeten Eckverbindungen. Sie verleihen jedem Bett eine gewisse Leichtigkeit und Grazie.

 

In welchen Grössen sind die Betten erhältlich?

In der Länge von 190 bis 210cm und in der Breite von 90 bis 200cm. Jedes Vifian-Bett strahlt eine komfortable Eleganz aus. Dass nur hochwertige Materialien in der Produktion
verwendet werden, versteht sich von selbst. Das Motto lautet hier «Form follows Function». Wie sieht das in der Praxis umgesetzt aus? Die Praktikabilität der Betten steht im Vordergrund. Sie lassen sich einfach und bequem individualisieren – mittels verschiedener Kopfteile in gerader, gebogener oder gepolsterter Form, unterschiedlicher Untergestelle und einer breiten Palette an Nachttischen. Vifian ermutigt seine Kunden, kreativ zu sein.

Bilder